Hooger Tracht

Die Hooger Tracht, wie sie heute getragen wird, hat sich in der Zeit nach 1830 entwickelt. Die Trachten aus der Zeit vor 1830, die sich deutlich von der heutigen Form unterschieden, sind leider nicht mehr erhalten. Trachten gab und gibt es auf Hallig Hooge nur für die Frauen. Die Männer trugen immer die Mode ihrer Zeit, da die Männer früher die meiste Zeit des Jahres als Seefahrer nicht auf der Hallig waren.

  

Die Hooger Tracht besteht aus einem Trägerrock (dabei handelt es sich um einen langen Rock, der fest mit dem trägerlosen Oberteil vernäht ist), einem Kopftuch, einem Schultertuch, Ärmeln, verschiedenen Schürzen und aufwendig gestaltetem silbernen Brustschmuck.

  

Der Trägerrock, der sogenannte "Pai", ist aus dunklem Tuch genäht, das am Rocksaum mit einem blauen Band, meist aus Moirée, besetzt ist. Im Vergleich zu den Trachten auf den umliegenden Inseln (Föhr, Amrum und Pellworm) ist der Rock bei der Halligtracht etwas kürzer, da es früher auf den Halligen keine befestigten Wege gegeben hat.

  

Die Ärmel sind an einem Futterlaibchen angenäht und werden gesondert angezogen. An den Ärmeln sind jeweils 1-2 Filigranschmuckknöpfe aus Silber angebracht.
Der Halsausschnitt des "Pais" und die Ärmelenden sind jeweils mit weisser Spitze eingefasst.

  

Das Kopftuch hat eine Grösse von 1,30m x 1,30m. Es handelt sich dabei um ein Tuch aus dünnem Wollstoff mit langen schwarzen Fransen. Das Kopftuch wird mit einem kunstvoll bestickten Samtband, dem "Raam" verziert. Die Stickerei des "Raams" ist farblich jeweils auf das Schultertuch abgestimmt. Verheiratete Frauen tragen zusätzlich auf dem Hinterkopf eine sogenannte Haube aus rotem Filz, ein kleines Tuch, das die mit schwarzen Perlen bestickt ist, die "Hüüv". Bei Trauer trägt die verheiratete Frau eine schwarze Haube auf dem Kopf. Die Haare werden zu einem Zopf geflochten und kunstvoll am Hinterkopf hochgesteckt.

  

Das Schultertuch besteht aus farbiger Seide oder Satin und hat wie das Kopftuch Fransen. Das Schultertuch wird feingefältelt auf dem "Slont" festgesteckt. Bei dem "Slont" handelt es sich um ein abnehmbares Stoffteil, das am "Pai" befestigt ist und wie ein Kranz auf Schultern, Brust und Rücken liegt. Bei der Sonntagstracht ist das Schultertuch bedruckt oder bestickt und hat keine Fransen. Es wird dann über der Brust gekreuzt getragen und am Rücken zusammengeknotet. Auf der Brust werden jeweils rechts und links neben dem gekreuzten Tuch zwei Silberknöpfe am "Pai" befestigt, was auch "kleiner Brustschmuck" genannt wird.

  

Der wertvolle "große Brustschmuck" darf von einer Frau das erste Mal zu ihrer Konfirmation getragen werden. Der Brustschmuck besteht aus Silber. Die Hauptkette, auch Panzer- oder Brustkette genannt, wird am "Pai" rechts und links in die Ärmelöffnungen eingehakt. Darunter werden an einem Samtlatz, der mit Nadeln am "Pai" befestigt wird, 4-8 Silberknöpfe angebracht. Eine grosse Anzahl an Silberknöpfen gab Auskunft über den Reichtum einer Familie. An der Brustkette hängen zusätzlich silberne Münzen, die zu besonderen Feierlichkeiten angeschafft wurden (Verlobung, Hochzeit) oder die für die Seefahrt typischen silbernen oder goldenen Anhänger Kreuz (Glaube), Herz (Liebe) und Anker (Hoffnung).

  

Zur Tracht werden verschieden farbige Schürzen getragen. Eine weiße Schürze wird an hohen Festtagen getragen. Doch zu bestimmten Festen wie Taufe, Konfirmation oder Hochzeit tragen, bzw. trugen die Gäste eine dunkle Schürze und die jeweilige Hauptperson des Festes (beispielsweise die Braut) eine weiße Schürze. Zur weißen Schürze wird ein weisses Schürzenband getragen, dass vorne mit einer Brosche befestigt wird. Dunkle oder schwarze Schürzen wurden sonntags und bei Trauerfällen getragen. Es gab auch farbige Schürzen aus edleren Stoffen, die man als Gast auf Feiern trug.

  

Auf  Hallig Hooge gibt es seit 1977 wieder eine Trachtengruppe, die die Tradition der Tracht pflegt. 1977 haben einige Hooger Frauen Trachten wieder neu genäht und diese zu festlichen Anlässen getragen.

  

Seit 1996 findet auf Hallig Hooge alle 2 Jahre der Hooger Trachtensommer statt, bei dem sich die Trachtengruppen der umliegenden Halligen, Inseln und des Festlandes auf Hallig Hooge treffen. Seit 2006 werden von der Hooge Trachtengruppe auch traditionelle Trachtentänze getanzt.

  

(Ch. Jenemann/ K.Tiemann)