Reisen mit Handicap

Hallig Hooge erweitert sein Angebot für Reisen mit Handicap
neue Hilfen für Seh- und Gehbehinderte auf Hallig Hooge
 
Schon seit der Feriensaison 2008 gibt es auf Hallig Hooge die Navigationshilfe "Ich höre und fühle was du siehst" für Sehbehinderte. Mit Hilfe eines dreiteiligen Landkarten-Sets können die geografischen Zusammenhänge als Relief mit Kommentaren in Braille-Schrift ertastet werden. Zusätzlich steht eine Audioführung bereit. Diese leiht dem Nutzer gewissermaßen kundige Augen. Sie beschreibt in einer Gesamtlaufzeit von ca. 240 Minuten von 25 Positionen aus fotografisch genau und dank zahlreicher Hintergrundinformationen tiefenscharf das, was zu sehen und zu erkunden ist.
 
Damit aber nicht genug. In ihrer immer wieder neuen Bereitschaft, den Aufenthalt auf ihrer Hallig so angenehm und vielseitig wie möglich zu gestalten, haben die Hooger jetzt die Idee einer Besucherin aufgegriffen. In einer spontanen Spendenaktion der Halligbewohner wurde ein Elektromobil erworben, dass ab sofort jedem gehbehinderten Gast nach vorheriger Anmeldung gegen eine kleine Leihgebühr zur Verfügung steht. Hiermit ist vor allem an gehbehinderte oder bewegungseingeschränkte Dauergäste gedacht, die bei einem der Hooger Gastgeber wohnen und sich nun mit dem "HOOGEMOBIL" mühelos selbstständig die Hallig erobern können.